Pumapunku und das Geheimnis seines Untergangs


Dieses Pumapunku „Tor des Pumas“ ist eine der geheimnisvollsten archäologischen Stätten der Welt. Pumapunku wird von der modernen Archäologie auf das sechste Jahrhundert nach Christus datiert. Das hier diskutierte Objekt wurde von einer Prä-Inka-Zivilisation gebaut, das Merkwürdigste ist, dass selbst zur Zeit der Inkas nicht bekannt war, wer oder welche Zivilisation es gebaut hat. Aber das ist nur eine der vielen Anomalien, die sich im mysteriösen Pumapunku ansammeln. Der Versuch, diesen Ort irgendwie zu erklären, verliert sich in einer Welt voller Fragen. In der Tat, wer in aller Welt lehrt uns Geschichte, muss er auch die Antwort kennen! Oder nicht? So passiert, fangen wir mit einem der unbequemsten Frage. Warum die Geschichtenschreiber, wenn keine Ahnung haben, versuchen sie zu raten? Von Meteoriten Anschlag, das Aussterben der Dinosaurier, von kleinen Nageltieren zu Affen, die Evolution alles hier stelle er sich infrage. Falls viel davon gar eine erfundene Geschichte wird und wir alle noch glauben daran. Nach alle das, man macht er sich nach der Antwort, auf in der Geschichte von der Vergangenheit. Unsere Zeit beginnt vor circa 5.500 Jahren, das wahr und ist das blühende Zeitalter der Schrift und ersten Zivilisationen. Seither hat sich der Mensch befasst, mit dem Unbekannt und mit seiner Vergangenheit, Geschichten aus Mundpropaganda. Die Geschichte lehrt uns, dass damals auf ein mal durch den ganzen Globus bauten, entstanden sind, die wir heute nicht in der Lage wären zu vollbringen. Auch wenn die Datierung von Pumapunku auf das sechste Jahrhundert versiegelt ist, verspiegelt genau das, sondern einer noch komplexer architektonische Meisterwerk, eine Wiedergabe eine göttliche Sprache, die seit je nie mehr gehört worden ist. Sakrale Bauten, die genau stellen, markieren, mit, unvorstellbar Präzision ein Ausgangspunkt des Elektromagnetaschenfelds der Erde, oder die genaue Winter und Sommer Wende, wo wüsten die Erbauer das? Das kennen wir auch gut, die Geschichte von Außerirdischen das die Erde mal besucht haben, die zum Göttern geworden sind, damals wo der Mensch noch mit sein Blut bat, eine grausame Zeit, gefangene in das eigene Ritual des gefangen glaube des ungewiss. Unser Blut bringt kein Gott an sich. Die Erde, der Sonne, Mond, Venus, Orion, Andromeda, der Kosmos ist ein Lebewesen, wir haben noch nicht mal angefangen zu gehen, es geht um überleben, das ist alles. Pumapunku würde verlassen gefunden, erbaut in eine Nacht, verschwand in ein Tag, Ironie des Lebens, mit ihr verschwand auch eine unbekannte Art der Erschaffungskraft. Altes Wissen der verloren gegangen ist, eine Zivilisation das seit wer weis wann, niemand gekannt hat, seltsame weise, ähnelt Pumapunku kein andere Siedlung nach der Bauweise ist ein einzigartiges Monument, auch wenn nur noch ein paar Steine geblieben sind. Genau, nicht nur die Ruinen von Pumapunku sorgen für vielen Fragen, die keine Antwort finden.

23 Gedanken zu „Pumapunku und das Geheimnis seines Untergangs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert